18.11.2019 08:09 // „Jetzt gilt es anzupacken“

Zahlreiche Gäste waren gekommen, um den neuen Chefarzt, Dr. med. Frank Müller-Bongartz, nach gut drei Monaten im Dienst offiziell zu begrüßen.

„Es wird für Sie nicht leicht werden, in die Fußstapfen Ihres Vorgängers zu treten, aber Sie schaffen das“, sagte Landrat Rainer Guth, ebenfalls Stv. Aufsichtsratsvorsitzender des Klinikums. Er wünsche sich, dass die Klinik von Dr. Müller-Bongartz weiterhin über den Donnersbergkreis hinaus für ihre Fachkompetenz anerkannt bleibt und Zuspruch findet. Gerade erst wurde das lokale Traumazentrum zum wiederholten Mal mit hervorragendem Ergebnis zertifiziert.

Peter Förster, Geschäftsführer des Westpfalz-Klinikums, freute sich, dass man es geschafft habe den Mainzer Mediziner vom Standort in der „Kleinen Residenz“ zu begeistern. Mit Hochdruck werde aktuell an der Weiterentwicklung der beiden Standorte im Donnersbergkreis gearbeitet. So läuft gerade mit dem beauftragten Architekten die Bauplanung für die Erweiterung in Kirchheimbolanden. In Rockenhausen ist die Planung für den Ausbau der Geriatrie weitestgehend abgeschlossen. „Um diese großen Herausforderungen zu meistern, brauchen wir hervorragende Chefärzte“, so Förster. „Mit Ihrer Person ist es uns gelungen, die Position des Chefarztes der Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie 2 schnell und adäquat zu besetzen.“

Betriebsratsvorsitzender Michael Ruther und Chefarzt Dr. med Stefan Hinze, seit Kurzem auch Stv. Ärztlicher Direktor, stimmten Förster zu und bekräftigen beide, dass Sie in den ersten Wochen zu Müller-Bongartz bereits viele positive Rückmeldungen erhalten haben. Der Stv. Klinikdirektor der Unfallchirurgie und Orthopädie an der Uniklinik Mainz und ehemalige Wegbegleiter von Müller-Bongartz, Prof. Dr. Philipp Drees, wünschte dem Kollegen ebenfalls einen guten Start in Kirchheimbolanden und schloss sich den Glückwünschen an. Die Rednerfolge endete mit Müller-Bongartz selbst.

Mit dem Zitat „Der Zufall ist der einzig legitime Herrscher des Universums“ von Napoleon, begann der Chefarzt der Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie am Westpfalz-Klinikum in Kirchheimbolanden seine Dankesworte. Er selbst sei herzlich aufgenommen worden und freue sich nun auf die weitere Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern und auch den niedergelassen Kollegen im Donnersbergkreis und darüber hinaus. Er habe sich bis zum Eintritt ins Rentenalter mit 67 noch einiges vorgenommen. „Jetzt gilt es anzupacken!“

Für Patienten wird Dr. med. Müller-Bongartz am Mittwoch, 26. November 2019 um 18:00 Uhr einen Vortrag zum Thema „Arthrose - Was kann ich tun?“ halten.