21.02.2019 11:01 // Auf dem Weg zum Pfälzer

Mit einem Wörterbuch „Hochdeutsch – Pfälzisch“ als Willkommensgeschenk ist der Göttinger Priv.-Doz. Dr. med. Kajetan von Eckardstein am 20. Februar offiziell als neuer Chefarzt der Klinik für Neurochirurgie am Standort Kaiserslautern eingeführt worden.

Eine gute Zusammenarbeit mit den Kollegen im Haus und den niedergelassenen Ärzten, nachvollziehbares Handeln, wirtschaftliches Arbeiten und Durchsetzungsvermögen – die Erwartungen an den neuen Chefarzt sind groß. Doch Priv.-Doz. Dr. med. Kajetan von Eckardstein hat in den vergangenen Monaten bereits bei vielen einen positiven Eindruck hinterlassen.

„Sie können zuhören, nehmen Menschen ernst und haben auch keine Angst, Ihre Mitarbeiter nach deren Meinung zu fragen“, sagt Dr. med. Alexander Jatzko, stellvertretender Ärztlicher Direktor in seiner Begrüßungsrede. Und auch im Umgang mit seinen Patienten habe er bereits Einfühlungsvermögen bewiesen. „Sie werden hier mit Sicherheit Erfolg haben“, so der Betriebsratsvorsitzende Leonel Alves. „Denn der Pfälzer braucht Zuneigung und will aufgeklärt werden, was an ihm gemacht wird. Wenn Sie das Herz des Pfälzers einmal gewonnen haben, können Sie es kaum mehr verlieren.“

Schwerpunkte des Neurochirurgen sind die vaskuläre Neurochirurgie, die funktionelle Neurochirurgie, komplexe Wirbelsäulen-Eingriffe sowie periphere Nerven. Nach seinem Studium in Berlin durchlief der Arzt im Klinikum Berlin-Buch seine Assistentenzeit und hatte dort auch seine erste Oberarztstelle inne. Zwischen 2006 und 2008 war er neurochirurgischer Fellow an der renommierten Mayo Clinic in Rochester, Minnesota, USA. Seit 2008 arbeitete er als Oberarzt an der Universitätsmedizin Göttingen und war dort seit 2011 als Leitender Oberarzt tätig.

Was ihn vom Wechsel ans Westpfalz-Klinikum Kaiserslautern überzeugt hat, ist eine Medizin der kurzen Wege an einem großen Haus der Maximalversorgung, die dem Patienten unmittelbar zugutekommt. „Gerade in der Medizin ist die Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Fachabteilungen wichtig, da auch die Erkrankungen der Patienten nicht an der Tür zu anderen Abteilung haltmachen“, erläutert Dr. von Eckardstein. Durch bestehende enge Kooperationen mit den anderen Fachdisziplinen könne hier tatsächlich moderne Medizin im interdisziplinären Austausch erfolgen.

In den kommenden Wochen soll das Team des neuen Chefarztes durch einen neuen Leitenden Oberarzt verstärkt werden. Dr. med. Sebastian Antes kehrt nach einer Zeit als Oberarzt am Universitätsklinikum Homburg in seine Heimatstadt Kaiserslautern zurück. Außerdem sei in diesem Jahr der Aufbau eines Neurozentrums geplant, teilt Dr. von Eckardstein mit. Dieses soll die Neurochirurgie, die Neurologie und die Neuroradiologie miteinander vernetzen. Ein neuer Chefarzt für Radiologie und Neuroradiologie wird dafür im April am Westpfalz-Klinikum beginnen.