31.10.2018 09:40 // Ein Beruf, der Zukunft hat

Physiotherapeuten werden dringend gebraucht, der Bedarf steigt stetig. Deshalb ist die Ausbildung an der Schule für Physiotherapie, deren Trägerschaft das Westpfalz-Klinikum jetzt übernommen hat, von nun an kostenfrei.

Die Westpfalz-Klinikum GmbH hat am 1. Oktober die Trägerschaft der Schule für Physiotherapie in der Stiftswaldstraße 60 in Kaiserslautern übernommen. Anfang November wird Schulleiterin Susanne Schreiber 27 neue Schüler begrüßen, die hier ihre Ausbildung zum Physiotherapeuten beginnen. „Wir freuen uns über jeden, der sich für eine Ausbildung bei uns entschieden hat“, sagt die Schulleiterin.

Die Ausbildung in Kaiserslautern ist seit diesem Schuljahr schulgeldfrei. „Unser Ziel ist es, die Physiotherapeuten-Ausbildung attraktiver zu machen und dem zunehmenden Fachkräftemangel entgegenzuwirken“, sagt Michael Marschall, Geschäftsbereichsleiter Organisation und Kommunikation am Westpfalz-Klinikum. „Denn Physiotherapeuten werden dringend gebraucht, der Bedarf steigt stetig.“ Aufgrund der demografischen Entwicklung sei die Physiotherapie für die gesundheitliche Versorgung der Menschen sehr wichtig.

Modularer Unterricht als Besonderheit

Bei der Ausbildung an der Physiotherapie-Schule Kaiserslautern handelt es sich um eine dreijährige Vollzeit-Ausbildung, die jährlich im November beginnt. Eine Besonderheit ist, dass der Unterricht modular aufgebaut ist. Angeboten werden Module wie Chirurgie, Pädiatrie oder Neurologie, die anschaulich in Theorie und Praxis an Patientenbeispielen unterrichtet werden. „Wir unterrichten fachübergreifend und vermitteln dadurch schon in der Ausbildung Kompetenzen, die später im Job gefragt sind“, erläutert Schreiber. Ab dem dritten Semester arbeiten die Schüler halbtags im Westpfalz-Klinikum mit.

„Physiotherapeut ist ein Beruf, der Zukunft hat“, sagt die Schulleiterin. „Es gibt keine arbeitslosen Physiotherapeuten.“ Das Einsatzspektrum für Physiotherapeuten ist groß und vielfältig. Tätigkeitsfelder sind zum Beispiel Praxen, Krankenhäuser oder Kur- und Rehabilitationseinrichtungen sowie der Fitness- und Sportbereich. Auch die Anerkennung des Berufes sei gestiegen und steige weiter, so Schreiber. Das zeige sich zum Beispiel an der Vergütung der Leistungen durch die Krankenkassen, die in den vergangenen Monaten deutlich zugenommen habe.

Krankenkassen refinanzieren Ausbildungskosten

Um die Zahl der Auszubildenden zu steigern, versucht die Landesregierung Rheinland-Pfalz in Zusammenarbeit mit den Krankenkassen und den Krankenhausträgern, immer mehr Physiotherapieschulen in den Ausbildungsstättenplan aufzunehmen, der Teil des Landeskrankenhausplans ist. Dadurch ist die Ausbildung schulgeldfrei, da die Krankenkassen die Ausbildungskosten refinanzieren. Die Physiotherapie-Schule Kaiserslautern nimmt bereits ab Anfang 2019 Bewerbungen für die Ausbildung ab November 2019 entgegen.